„Baubiologie ist die Lehre von den ganzheitlichen Beziehungen zwischen den Bewohnern und ihrer Wohnumwelt“

Was mach eigentlich ein Baubiologe IBN?

 

Der Baubiologe IBN bedient sich in seinen Untersuchungen technisch-wissenschaftlicher Methoden, um die Ursachen für schädliche Wohn- und Aufenthaltssituationen oder Mängel zu ermitteln. Dabei befasst er sich fachübergreifend mit allen Themen, die zu einem gesunden Wohn- und Lebensbereich führen. Wohnen und Arbeiten frei von Belastungen durch Wohngifte, Schadstoffe, Elektrosmog, Strahlung, Schimmelpilze, Bakterien und Allergene.

 

Die Baubiologie wird vielfach mit dem Rutengehen, dem sogenannten Muten, verwechselt. Dies ist jedoch das Betätigungsfeld der Geomantie. Betroffene sollten also darauf achten, das ein Baubiologe eine wissenschaftliche Untersuchung mit adäquaten Messgeräten vornimmt und nicht mit einer Wünschelrute anrückt.

 

Sehr wichtig ist auch der Schutz von Kindern sowie alten und kranken Menschen, die wegen Ihres noch nicht ganz ausgebildeten bzw. geschwächten Immunsystems besonders anfällig für schädigende Wohn- und Aufenthaltsbedingungen sind. Deshalb gilt ein besonderer Augenmerk nicht nur Wohnungen, Wohnhäusern und Büros, sondern auch Kindergärten, Schulen, Wohnheimen, Mehrgenerationsobjekten und Einrichtungen für betreutes Wohnen.

 

Es geht aber auch Themen wie Bauakustik, Holzschutz, Heizungs- und Sanitärinstallationen, Energiesparkonzepte, Möblierung, Licht, Beleuchtung, Farbe und Oberflächenbehandlungen, Neubau und baubiologische Sanierung im Bestand.

 

Oft sind gesundheitliche Probleme wie Husten, Neurodermitis, Kopfschmerzen und schlechter Schlaf „Haus-gemacht“, ohne dass es die Bewohner bzw. Nutzer auch nur ahnen. Baubiologen gehen mit moderner Technik auf Spurensuche und erarbeiten Lösungen und Vorschläge, die für wohngesundheitlich optimale Bedingungen sorgen. Schon kleine Maßnahmen, z.B. die Änderung des Nutzungsverhaltens, können Abhilfe schaffen. Es kann aber auch die Erarbeitung eines umfassenden Sanierungskonzeptes notwendig sein, wenn z.B. starke Belastungen durch Schimmelpilz, Strahlung oder toxische Innenraumschadstoffe vorliegt.

 

Wichtig ist immer eine eindeutige Ermittlung der Ursachen und Belastungen, dann kommt die fachgerechte Behebung bzw. Sanierung, an die eine erneute Überprüfung anschließen kann, um den Erfolg der Maßnahmen zu gewährleisten.

 

Der Baubiologe IBN hat umfangreiche Kenntnisse der Physik, Mikrobiologie und der Chemie und beachtet bei seiner Arbeit die „25 Grundregeln der Baubiologie“ sowie den „Standard der baubiologischen Messtechnik SBM“, arbeitet in Kooperationen mit Biolaboren, Architekten, Handwerksbetrieben und ökologischen Baustoffhandeln zusammen. Ständige Weiterbildung und Austausch mit Arbeitskreisen, Instituten und Verbänden stellt eine wirkungsvolle, angemessene und unabhängige Vorgehensweise und die Lösung von wohngesundheitlichen Problemen sicher.

 

Gesund sein in gesundem Lebens-Raum!